Über die Liebe

Ich wage mich heute an ein großes Thema, weil ich es für sehr wichtig halte, dass wir uns damit beschäftigen. In meiner Arbeit mit tausenden Familien konnte ich entdecken, dass das wirklich Heilsame die Liebe ist. Nach meiner Wahrnahme geht es Menschen gut, die in Liebe eingebettet sind.

Ich zitiere Osho aus dem Buch von Diana Richardson „Zeit für Weiblichkeit“:

„Was ist Liebe? Liebe ist dieser Duft, sich selbst zu erkennen, du selbst zu sein… Liebe ist überfließende Freude. Liebe ist, wenn du gesehen hast, wer du bist. Dann bleibt nichts anderes zu tun, als dein Sein mit anderen zu teilen. Liebe ist, wenn du gesehen hast, dass du von der Existenz nicht getrennt bist.

Liebe ist, wenn du ein organisches, orgasmisches Einssein mit allem, was existiert, erfahren hast. Liebe ist keine Beziehung, Liebe ist ein Seinszustand. Sie hat nichts mit einer anderen Person zu tun. Man ist nicht in jemanden verliebt – man ist Liebe. Und wenn du selbst Liebe bist, bist du natürlich auch verliebt, aber das ist eine Folge, eine Begleiterscheinung, und nicht die Ursache. Die Ursache liegt in dir, du bist Liebe“

Osho, The Guest

Jegliche Liebe beginnt mit sich selbst. Rainer und Maria Zurhorst schrieben ein Buch mit dem treffenden Titel „Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest!“

Seitdem ich meinen Weg zu mir selbst gehe, begegnet mir ganz viel Liebe. Natürlich gehört auch der Schmerz dazu, auch dass du verletzt und gekränkt wirst. Dann bleibe ich in meiner Liebe und lasse all das beim Gegenüber.

In Europa, und ich glaube nicht nur hier, hat sich das sexuelle Miteinander sehr verschoben. Der Orgasmus und die Ejakulation stehen im Mittelpunkt, und natürlich hat beides durchaus auch seine Berechtigung. Was jedoch dabei verloren ging, ist das sanfte sich Zeit lassende sich Begegnen, ist das Loslassen der Ziel- und Leistungsorientierung.

Erst im absichtslosen Miteinander erfahren Mann und Frau die tiefe sinnliche und erotische Begegnung, die im „Point of no return“ (Punkt ohne Umkehr) enden darf, aber nicht muss. Im Zusammensein, im Kuscheln und einfach nur genießend, ohne Forderung an sich und den Anderen, können Paare eine tiefe sinnliche und erotische Erfahrung erleben, wenn sich die Liebe des Herzens der Frau mit der Liebe des Mannes, die über den erigierten Penis zur Frau strömen kann, vereinigt.

Am Aruna – Institut von Bali und Regina König kannst du diese Methoden erfahren und auch in deiner Beziehung anwenden. Erfüllte sinnliche und orgasmische Erotik ist dann für den Mann und selbstverständlich auch für die Frau energetisierend und damit verstärkend. Denn beim „schnellen“ Sex wirst du häufig hinterher das Gefühl von Leere und Kraftlosigkeit spüren.

Die körperliche Begegnung von zwei erwachsenen Menschen, egal in welcher Konstellation, erzeugt im liebevollen Miteinander eine Kraft, die dich gesund und selbst bei Tiefschlägen aufrecht durch dein Leben gehen lässt.

In unserer Gesellschaft zeigt sich jedoch eine entgegengesetzte Entwicklung.
Berührung wird grundsätzlich sexualisiert und damit sehr eingeschränkt. Im pädagogi-schen Kontext können wir das deutlich beobachten. In Kindergärten, Horten und Schulen ist ein in die Arme Nehmen kaum noch möglich, weil sofort sexuelle Motive unterstellt werden. Die Folgen sind verheerend. Unsere Heranwachsenden verhungern quasi vor vollen Tellern, weil die körperlich so dringend erforderliche Umarmung und nährende Nähe nicht mehr gewährleistet sind Und genau das erzeugt den Bumerang-Effekt, nämlich, dass unsere Kinder und Heranwachsenden ganz früh in die sexuelle Begegnung gehen, wo sie doch eigentlich „nur“ körperliches Nachnähren suchen.

Ein pädagogischer Beziehungsaufbau auf Distanz ist nicht möglich! Doch ohne Beziehung keine Erziehung und ohne Erziehung keine Bildung. Sinkende Bildungs- und Beziehungsniveaus sind deutlich zu beobachten, woraus logischerweise eine instabile Beziehungsfähigkeit erwächst. Die reale Gesellschaft spiegelt das deutlich wider, auch in den Scheidungsraten und Familienkriegen vor den Familiengerichten.

Bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass die junge Generation die Wiederentdeckung der Gefühle realisiert und aus dieser Negativspirale aussteigt, denn, wie wir wissen, nur die Liebe heilt.

In diesem Sinne wünsche ich Euch/Dir ein liebevolles neues Jahr.

Euer Uwe Reißig